Wichtiges über Plastik

Einige wichtige Punkte über Plastik

Wenn man sich in den Kampf gegen den Plastikmüll und die Kunststoffabfälle wagt, dann ist es gut, wenn man zumindest ein paar grundsätzliche Fakten darüber kennt. Man muss ja kein Plastik-Experte werden, aber seinen Gegner zu kennen, lohnt sich in jedem Kampf.

Wie Plastik hergestellt wird, in absoluter Kürze. Erdöl wird zu Rohbenzin destilliert und in einem Prozess zu Kunststoff synthetisiert, dann können Mikroorganismen den Kunststoff nicht mehr komplett zersetzen.

Plastikprodukte sind Polymere, die aus vielen Monomeren bestehen.

So kann man sich einen Plastikbecher als ein großes Puzzle vorstellen, der fertige Becher ist ein Polymer und die Puzzleteile sind die Monomere. Polymere sind aus verschiedenen Kunststoffen hergestellt, was auch den Prozess des Recyclings so kompliziert macht.

Aber völlig unabhängig davon, welche Plastikart wir verwenden, man kann sagen, dass Plastik sehr flexibel ist und das es fast überall im Einsatz ist und das obwohl es extrem schädlich für den Menschen und unsere Umwelt ist. Zudem ist Plastik unzerbrechlich, sehr leicht und auch billig in der Herstellung – alles Faktoren, die ihn in der Produktion und Herstellung so beliebt machen.

Nachteile in der Produktion von Plastik

Allerdings hat Kunststoff auch in seiner Herstellung einige Nachteile, denn Plastik wird aus einem begrenzten Rohstoff gewonnen und ist biologisch nicht abbaubar. Allerdings darf man es sich auch nicht ganz so einfach machen und Plastik nur danach zu beurteilen wie schlecht er für die Umwelt ist. Denn Plastik ist auch hilfreich, man kann damit Waren viel leichter transportieren als ohne Plastik, Plastik wird zum Beispiel auch in der Windkraft eingesetzt oder bei der Verpackung von Medikamenten.

Daher sollte man Plastik nicht komplett verteufeln, allerdings sollte man sich über Plastik im Klaren sein und ihn nur dort einsetzen, wo es keine vergleichbare Alternative gibt. Wir müssen lernen wie wir mit Plastik umgehen können und zwar ganzheitlich gedacht, von der Produktion, über die Nutzung, Recycling und auch die Entsorgung.

Man kann den Plastik-Verbrauch nicht komplett reduzieren, das ist als Einzelperson für den privaten Bereich schon nahezu unmöglich – zumindest wenn man in der westlichen Welt lebt oder auch nur, wenn man diesen Eintrag gerade liest. Denn ohne Plastik wohl kein Endgerät mit dem man ins Internet gehen kann. Was aber jeder für sich selbst und auch auf globaler Ebene geschehen muss ist, dass wir unser Verhalten hinterfragen und ändern, in welcher Situation gibt es passende Alternativen für Plastik, wo kann der Konsum von Plastik reduziert werden? Denn das wir unseren Verbrauch von Plastik reduzieren müssen, dass ist unabdinglich.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.