Hagebutte

Veganes Superfood Hagebutte

Die im Herbst wachsenden Früchte können mehr, als nur schön auszusehen. Hagebutten sind ein wahres veganes Superfood, denn sie haben einen hohen gesundheitlichen Wert und versorgen den Körper mit vielen wichtigen Vitalstoffen. Aus diesem Grund waren die Früchte schon früher zur Volksheilkunde sehr gefragt und spielen auch heute noch in der Homöopathie eine große Rolle.

Allgemeines zum Superfood Hagebutte

Hagebutte
Veganes Superfood Hagebutte

Auf der Welt gibt es mehr als 200 verschiedene Arten der Hagebutte. Sie wächst vor allem an nährstoffreichen sowie sonnigen Standorten. Im rohen Zustand sind die Früchte der Rosengewächse nicht genießbar. Vor dem Verzehr müssen die Früchte entkernt, getrocknet und weiterverarbeitet werden. Sie besitzen einen leicht herben doch fruchtigen Geschmack und lassen sich daher besonders gut zu Tee oder Marmelade verarbeiten.

Wichtige Inhaltsstoffe des veganen Superfoods Hagebutte im Überblick

  • Vitamin C
  • Vitamin B1 und B2
  • Vitamin K
  • Niacin
  • Lycopin und Pektine
  • Zink, Kupfer, Eisen, Kalzium, Magnesium

Die Hagebutte ist ein wahres veganes Superfood, denn nur 100 Gramm der Frucht enthalten bis zu 1,5 Gramm Vitamin C. Das ist mehr Vitamin C, als in einem ganzen Kilogramm Kiwis steckt. Durch den hohen Gehalt an Vitamin C kann die Hagebutte effektiv vor Infektionen im Herbst und Winter schützen. Auch nutzt der Körper das Vitamin, um Bindegewebe aufzubauen. Das Lycopin schützt die Zellen vor freien Radikalen und verlangsamt Alterungsprozesse, während die Vitamine B1 und B2 die Nerven beruhigen. Auch liefert die Superfrucht dem Körper den Mineralstoff Eisen, der in einer veganen Ernährung besonders wichtig ist. Das Vitamin K ist für die Regulierung von Zellprozessen verantwortlich und unterstützt die natürliche Regeneration des Körpers.

100 Gramm der getrockneten Früchte versorgen den Körper mit 1 Gramm Fett, 26 Gramm Kohlenhydrate und 5,8 Gramm Eiweiß. Daher fungiert die Hagebutte auch als nützlicher Eiweißlieferant in einer veganen Ernährung. Auf 100 Gramm enthalten die Früchte 225 Kilokalorien.

Darum ist die Hagebutte ein veganes Superfood

Alle Teile der Hagebutte sind essbar. Die höchste Konzentration an wichtigen Vitalstoffen wurde direkt unter der Schale nachgewiesen. Vor allem wild wachsende Hagebutten weisen einen sehr hohen Gehalt an Vitamin C auf. Durch die Kombination aus Vitamin C und anderen Wirkstoffen unterstützt die Hagebutte das körpereigene Immunsystem beim Kampf gegen Viren, Pilze und Bakterien. Auch besitzt die Frucht eine entzündungshemmende Wirkung, weshalb sie auch zur Wundversorgung dient.

Als veganes Superfood kann die Hagebutte auch helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Ein zu hoher Cholesterinspiegel ist verantwortlich für Herzinfarkte oder Arteriosklerose. Hochkonzentriertes Hagebutten-Extrakt liefert dem Körper ein hohes Maß an wichtigen Antioxidantien, die den Cholesterinspiegel langfristig senken können.

Auch der systolische Blutdruck sinkt ab. Man kann daher davon ausgehen, dass die Früchte prophylaktisch vor Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems schützten können, was die Hagebutte als wahres veganes Superfood auszeichnet.

Wirkung der Hagebutte auf das Verdauungssystem

Auch wirkt sich das Superfood positiv auf das gesamte Verdauungssystem aus. Der Saft von Hagebutten besitzt eine leicht abführende und schleimhautschützende Wirkung. Schon früher nutzte man das Naturheilmittel gegen Erbrechen, Magenschmerzen und Entzündungen der Schleimhäute. Hierfür verantwortlich sind vor allem die enthaltenen Gerbstoffe, Pektine und Flavonoide. Als besonders wirksam hat sich die Kombination von Hagebutten mit anderen Naturheilmitteln wie Pfefferminze, Kamille oder Schafgarbe erwiesen.