Avocado

Veganes Superfood Avocado

In Deutschland ist die Avocado, die Frucht aus den Tropen, noch gar nicht lange bekannt und galt in den 1980er Jahren noch als seltenes Luxusgut, dabei ist sie unglaublich vielseitig einsetzbar und enthält eine ganze Bandbreite wertvoller Inhaltsstoffe.

Mit seinem cremigen Geschmack kann das vegane Superfood für süße also auch für herzhafte Rezepte verwendet werden.

Avocado
Veganes Superfood Avocado

Was zeichnet das Superfood Avocado aus?

Für eine vegane Ernährung eignet sich die Steinfrucht aus Mexiko aufgrund ihrer unzähligen wichtigen Inhaltsstoffe einfach perfekt. Besonders in Bezug auf Protein stellt sie eine wichtige Nährstoffquelle dar. Außerdem enthält sie ungesättigte Fettsäuren, die unser Körper dringend benötigt. Fett ist nämlich nicht gleich Fett.

Die Avocado ist ein veganes Superfood, da ihre Fettsäuren von unserem System nicht selbstständig hergestellt werden können. Deshalb sollten Sie besonders darauf achten, diese ungesättigten Fettsäuren über Lebensmittel aufzunehmen.

Die unschlagbaren Inhaltsstoffe der Avocado:

Wie wirkt sich der Verzehr von Avocados auf unseren Körper aus?

Avocados enthalten viele Vitamine. Vitamine sind wichtig, aber wie profitieren wir von den spezifischen Vitaminen A und E? Sie sorgen für eine straffe Haut, die lange jung und frisch bleibt. Dafür sorgt vor allem das Vitamin E, das wie ein Antioxidant wirkt und freie Radikale in unserem Körper bekämpft. Gleichzeitig wirkt sich Biotin positiv auf unsere Haare und Nägel aus, sodass diese kräftiger nachwachsen und weniger zu Brüchigkeit neigen. Sogar der Cholesterinspiegel kann durch die Avocado gesenkt werden. So sinkt zusätzlich das Risiko für die Entwicklung gefährlicher Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Einfach ein echtes veganes Superfood!

Avocado entkernt
Veganes Superfood Avocado entkernt

Kann die Avocado beim Abnehmen helfen?

Der Fettgehalt der Steinfrucht ist nicht ohne, denn er liegt bei etwa 15 bis 22%. Im ersten Moment könnte sie deshalb als Dickmacher bezeichnet werden, dabei ist das Gegenteil der Fall. Indem sie den Stoffwechsel und die Verdauung anregt, kann der Verzehr sogar dazu führen, dass die Pfunde schneller purzeln. Außerdem wird die Fettverbrennung durch die Avocado angekurbelt. Durch die vielen enthaltenen Ballaststoffe macht sie lange satt und schützt so vor Heißhungerattacken.

Feingefühl für veganes Superfood

Nur eine reife Avocado ist eine wirklich leckere Avocado – aber wie wird der Reifegrad optimal ermittelt? Machen Sie im Supermarkt unbedingt den Drucktest. Die Frucht sollte bei leichtem Druck auf die Schale etwas nachgeben, dann ist sie reif und das Fruchtfleisch wunderbar weich und cremig. Sobald sich die Avocado matschig anfühlt, sollten Sie die Finger von dem Exemplar lassen. Zu reife Früchte weisen dunkle Stellen im Inneren auf und statt des buttrig-intensiven Geschmacks erwartet Sie ein bitter schmeckendes Fruchtfleisch.

Veganes Superfood richtig lagern

Besonders wichtig zu wissen: Wurde eine Avocado einmal angeschnitten, reift sie nicht mehr nach. Warten Sie mit dem Anschnitt also unbedingt bis zur optimalen Reife, denn sonst ist die Steinfrucht hart und schmeckt nur sehr mild. Haben Sie im Supermarkt nur unreife Exemplare finden können? Kein Problem, mit ein paar Tricks reift die Avocado schneller. Sie sollte locker in Zeitungspapier gewickelt und bei Raumtemperatur gelagert werden.

Wird sie zusammen mit anderem Obst gelagert, die das Reifegas Ethylen produzieren, reift sie außerdem schneller nach. Eine solche Obstsorte sind beispielsweise Äpfel.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.