Vegane Schuhe

Veganismus bis in den Schuhschrank

Bei der Auswahl von Kleidungsstücken nach Kriterien wie Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Tierliebe steht die vegane Mode an oberster Stelle. Durch den Verzicht auf Materialien, welche aus der industriellen Tierhaltung stammen, wird eine bessere Umweltbilanz geschaffen und unnötiges Leid der jeweiligen Lebewesen wird vermieden. Beim Kauf neuer Schuhe ist eine besondere Achtsamkeit bezüglich der tierischen Materialien gefragt, da sie in dieser Kategorie vermehrt zum Einsatz kommen. Viele Hersteller bieten mittlerweile eine eigene Unterteilung in vegane Schuhe an oder sind durch diverse Gütesiegel als vegane, faire und nachhaltige Produzenten zertifiziert. Ist dies nicht der Fall, dann ist auf konkrete Materialien zu achten, welche im Hinblick auf einen veganen Kleiderschrank vermieden werden sollten.

Tierische Materialien in der Schuhherstellung

Leder ist eines der offensichtlicheren Materialien, welche tierischen Ursprungs sind. Die gegerbte Tierhaut kann durch eine Vielzahl von alternativen Materialien ersetzt werden, welche besser für die Tiere und den Planeten sind. Natürliche Rohstoffe wie die Fasern der Baumwolle oder der Hanfpflanze führen zu einem weichen und leichten Tragegefühl. Letzteres ist besonders umweltverträglich, da Hanf ein schnell nachwachsender Rohstoff ist und während des Wachstums nicht auf Pestizide oder ähnliche umweltbelastende Chemikalien angewiesen ist.

Vegane Schuhe greifen auch häufig auf Kork und Kautschuk als natürliche Rohstoffe zurück, welche je nach angestrebter Schuhform und -funktion verwendet werden. Neben den Naturrohstoffen können auch synthetische Materialien wie Gore-Tex oder Mikrofasern das tierische Leder ersetzen und dennoch eine ähnliche Optik aufweisen. Zudem werden immer mehr innovative Ressourcen aus recyceltem Material gewonnen, welche für vegane Schuhe benutzt werden können und zudem noch die Nachhaltigkeit im Sinne der Wiederverwendbarkeit fördern.

Vegan bis ins Detail

Leider erfordert der Titel „vegane Schuhe“ eine noch detailliertere Recherche der Materialien als den bloßen Verzicht auf Leder. Einige Klebstoffe, welche zum Verleimen der Sohle mit dem übrigen Schuh genutzt werden können aus Knochen, Haut oder sonstigen tierischen Bestandteilen hergestellt werden, welche den Tod eines Lebewesens fordern. Auch die Imprägnierung mit Bienenwachs ist auf tierische Materialien angewiesen, weshalb bei gewachsten Schuhen eine besondere Achtsamkeit notwendig ist.

Auch gestalterische Details wie Knöpfe sind für vegane Schuhe geeignet, insofern sie nicht aus Horn von Büffeln, Hirschen und sonstigen Wildtieren gefertigt werden. Eine genaue Recherche der einzelnen Materialien ist vor dem Kauf der Schuhe daher von Vorteil, da sich tierische Materialien auch in den kleinsten Bestandteilen verstecken können. Auf Anfrage hin können die jeweiligen Hersteller eine genaue Auskunft bei eventuellen Unklarheiten geben, sodass im Endeffekt auch tatsächlich vegane Schuhe gekauft werden.

Entgegen der allgemeinen Annahme sind Leder, Wolle etc. keine Abfallprodukte aus der industriellen Tierhaltung für die Nahrungsmittelindustrie. Für die Herstellung der verschiedensten Kleidungsstücke werden extra Tiere gezüchtet, welche dann für die Materialgewinnung ihr Leben lassen müssen. Vegane Schuhe und Kleidung im Allgemeinen setzt sich demnach für das Tierwohl ein und steht zudem dank nachwachsenden Rohstoffen im Zeichen von Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Die Philosophie vieler zertifizierter Hersteller, welche vegane Schuhe anbieten, schließt zudem die faire Behandlung der Mitarbeiter und gute Arbeitsbedingungen mit ein. Wer also auch beim Schuhkauf auf gerechte, nachhaltige und leidfreie Ware setzt, der ist mit veganer Mode genau an der richtigen Adresse.