Vegane Ernährung

Als vegane Ernährung bezeichnet man eine Ernährungsweise bei der gänzlich auf Fleisch, Fisch und alle anderen tierischen Produkte, wie z.B. Eier oder Milchprodukte verzichtet wird. Das umfasst neben den Lebensmitteln natürlich auch die Art der Zubereitung, also z.B. das Anbraten von Speisen darf bei einer veganen Ernährungsweise natürlich nur in pflanzlichem Fett geschehen.

Gemüse Vielfalt
Vielfalt an Gemüse, Karotte, Tomate, Himbeeren, Walnüsse, Salat

Allerdings sollte man bei einer veganen Ernährung nicht einfach die tierischen Produkte weglassen und versuchen diese eins zu eins durch pflanzliche Produkte zu ersetzen, sondern sollte seine Ernährungsweise komplett umstellen und vor allem gut im Blick haben, welche Nährstoffe man zu sich nimmt. Denn auch wenn man wirklich fast alle Nährstoffe durch eine rein pflanzliche Ernährungsweise zu sich nehmen kann und die Beschaffung dieser Lebensmittel mittlerweile sehr leicht ist, sollte man seine Nährstoff-Zufuhr im Blick haben. Wenn man sich nicht nur vegan, sondern vegan und gesund ernähren möchte.

Auch macht es Sinn sich bei veganer Ernährung regelmäßig bei Arzt durchchecken zu lassen, ob ggf. ein Nährstoff- oder Vitamin-Mangel vorliegt.  

Das soll im Umkehrschluss definitiv nicht heißen, dass jeder Alles-Esser automatisch einer gesunden Ernährung nachgeht und seinen Nährstoffbedarf komplett abdeckt – ganz im Gegenteil, davon ist nicht auszugehen. Nur klammern wir hier die Ernährung der Mischkost-Esser aus, da sie uns nicht interessiert und konzentrieren uns lieber auf eine vegane und gesunde Ernährung. Denn komischer Weise wird man als Veganer oft gefragt, ob man denn alle notwendigen Nährstoffe zu sich nimmt und keinen Mangel leidet, obwohl die gleiche Fragestellung auch für Alles-Esser gilt. Nur müssen die sich dieser Frage selten stellen.   

Vorweg lässt sich schon sagen, vegane Ernährung ist in jedem Fall gesünder als die normale Mischkost, allerdings ist nicht jede vegane Ernährungsweise nährstoffdeckend. Man kann sich sehr gut vegan, aber völlig einseitig und ungesund ernähren. Daher empfehlen wir, dass man sich vegan und vollwertig ernähren sollte.

Wird eine vollwertig vegane Ernährung eingehalten, dann gibt es eine ganze Reihe gesundheitlicher Vorteile bei Veganern.

  • Veganer haben seltener Übergewicht
  • Veganer leiden seltener an Bluthochdruck oder Diabetes
  • Veganer haben ein geringeres Herzinfarkt-Risiko

Vegane und vollwertige Ernährung

Da bei einer veganen Ernährungsweise auf tierische Fette und Proteine verzichtet wird, ist sie in der Regel schon mal gesünder als die in Deutschland verbreitete Mischkost. Voraussetzung ist, dass es sich um eine vollwertige vegane Ernährung handelt. Von vollwertig wird dann gesprochen, wenn Lebensmittel zum Einsatz kommen, die nicht bereits verarbeitet sondern in ihrem ursprünglichen Zustand sind, also gerne Gemüse direkt vom Markt oder der Frische-Abteilung des Supermarktes und nicht aus dem Kühlregal. Dazu sollten Sie eine abwechslungsreiche Kost anstreben, die vorzugsweise viele Früchte, Getreidepflanzen und Gemüse enthält. Aus Gründen der Nachhaltigkeit sollten Sie saisonale Produkte verarbeiten, die aus der Region stammen.

Vegan auf dem Teller
Teller Vegan

Wenn man es ganz hart auf den einzelnen Euro runter bricht, dann zahlt man vielleicht im ersten Schritt für eine vollwertige, vegane Ernährung mehr, als für eine ungesunde Mischkost. Das liegt allerdings nicht daran, dass die Preise für biologische Lebensmittel überteuert sind, sondern daran, dass die Fleischproduktion unter unwürdigen Zuständen abläuft, die Tiere als billigste Produkte gesehen werden, sie vollgepumpt mit Medikamenten sind und der gesamte Prozess komplett automatisiert abläuft. Während Sie hingegen bei biologischer Vollwert-Kost gesündere Produkte erhalten, die Ihrem Körper mehr geben. Also wenn Sie die Kosten pro gesunden Nährstoff miteinander vergleichen, dann werden die vollwertig veganen Nährstoffe besser abschneiden.   

Für eine vollwertige Nahrung sollte man daher gerne bereit etwas mehr zu zahlen, denn etwas Besseres können Sie Ihrem Körper nicht geben und nicht versuchen bei den Lebensmitteln eine große Ersparnis zu erzielen.

Vegane Vollwertkost

Mit einer veganen Vollwertkost geben Sie Ihrem Körper alles was er braucht, wie Ballaststoffe, Fette, Spurenelemente, Eiweiß, Vitamine und Antioxidantien.

Das ist bei industriell produzierten Lebensmitteln leider gar nicht der Fall und genauso verhält es sich auch oft bei pflanzlichen Nahrungsmitteln die aus der konventionellen Produktion kommen. Das kommt daher, dass hier oft Pflanzenschutzmittel verwendet wird in dem viele Giftstoffe enthalten sind und auch nach dem Kochen etc. noch in den Lebensmitteln enthalten sind. Ganz abgesehen von den Farb- und auch Konservierungsstoffen oder Weichmachern die in diesen Produkten enthalten sind.

Wir werden nicht sofort den Schaden merken, die die Aufnahme dieser Produkte bei uns verursacht, allerdings kann es uns auf lange Sicht gar nicht gut tun.

Zudem ist der Mensch evolutionsbedingt bereits auf eine vollwertige Ernährung gepolt, der Urmensch schon hat sich vollwertig ernährt. Warum? Weil es gar nichts anderes gab! Somit ist der menschliche Körper auf diese Ernährungsweise bestens programmiert, denn die Evolution braucht sehr lange um den Organismus anzupassen. Dies sieht man z.B. auch daran, dass nur etwa die Hälfte der Menschheit Kuhmilch verträgt, die andere Hälfte hat sich noch nicht daran gewöhnt. Und Kuhmilch wird bereits seit etwa 12.000 Jahren konsumiert. Diese Dauer ist offensichtlich keine große Zeitspanne für den menschlichen Organismus.

Hat die eben beschriebene Zeitspanne im Hinterkopf, dann ist es nachvollziehbar, dass der Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln bzw. die Auswirkungen davon noch gar nicht überblickt werden können.

Vegane Ernährung – den Organismus fordern

Grundsätzlich sollte man nicht versuchen seinem Körper durch die Ernährungsweise die Arbeit abzunehmen, sondern man sollte die Funktionen des Körpers beim Stoffwechsel fordern und dadurch fördern. Dies gelingt ganz besonders gut durch eine rein pflanzliche Ernährung. Denn aus biologischer Sicht sind Pflanzen weiter von unserem Organismus entfernt als Säugetiere, unser Organismus muss also aktiv werden bei der Verarbeitung dieser Lebensmittel und wir sollten ihm eine größere Auswahl verschiedener pflanzlicher Produkte anbieten.

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.