Vegan für Einsteiger

Sie interessieren sich für vegane Ernährung und eine vegane Lebensweise, sind vielleicht schon Vegetarier oder wollen selbst den Schritt ein veganes Leben machen. Was auch Ihr Beweggrund sein wird, da Sie hier sind gehe ich davon aus, dass Sie ein veganes Leben ausprobieren wollen. Also Vegan für Einsteiger.

Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit der veganen Lebensweise und auch die Angebote in den Supermärkten sind deutlich größer, als sie es noch vor einigen Jahren waren. Daher habt Ihr schon mal einen perfekten Zeitpunkt gewählt, um euch mit diesem Thema auseinander zu setzen. Der Einstieg in ein veganes Leben ist für jeden möglich, zu einfach sollte man es sich aber dennoch nicht vorstellen, denn Rückschläge können passieren und sind auch normal. Lasst euch nicht aus der Bahn werfen und macht weiter.

Be kind be vegan
be kind be vegan

Der Weg zum Veganer

In der Regel führt der Weg zum Veganer über eine Phase in der man vegetarisch lebt. Nur die aller wenigsten Menschen werden vom Alles-Esser direkt vegan. Und auch obwohl vegan wirklich einen Hype erlebt, trauen sich viele Menschen noch nicht komplett vegan zu leben oder es auszusprechen, dass sie von nun an vegan sind. Dabei sollte man keine Angst davor haben, dies offenkundig zu sagen, denn auch wenn man vielleicht noch nicht 100 % vegan ist, ist es immer noch besser zu 90 % vegan zu leben und sich besser zu fühlen, als so weiter machen wie zuvor und den Schritt nicht zu gehen. Manche Menschen haben die Sorge vegan sei vielleicht nicht gesund oder sie würden zu viele Kommentare von Bekannten bekommen und müssten sich ständig rechtfertigen. Punkt eins, kann man bedenkenlos streichen, vegan ist gesund, so lange man darauf achtet sich ausgewogen und vollwertig zu ernähren. Zum zweiten Punkt, diese Kommentare können kommen. Da sollte man drüber stehen und mal ehrlich, die meisten Menschen kommentieren das nur, weil sie sich diesen Schritt nicht selbst zu trauen.

Vegan zum Test

Wer sich nicht sicher ist, ob ein veganes Leben das richtige ist und ob er oder sie es auch durchhalten kann, der sollte es einfach mal testen. Quasi vegan auf Probe leben. Man muss sich nicht von Anfang an festlegen, dass man ab jetzt nur noch und für immer vegan lebt. In der Regel ist es ein Prozess, doch wer einmal damit angefangen hat, der bleibt in der Regel auch dabei, die positiven Effekte des Veganismus sind einfach zu groß.

Versuchen Sie doch einfach mal einen Monat vegan zu leben – Sie werden sehen wie gut es Ihnen damit geht.

Es gibt keinen Grund, dass Sie sich von Anfang an festlegen. Aber es gibt viele gute Gründe, das vegane Leben einmal zu testen. Deshalb eignet sich dieses Programm bestens für eine vegane Probezeit. Denn einen Monat lang keine Tierprodukte zu essen, ist keine Hexerei – doch schon dieser relativ kurze Weg in einen neuen, besseren Lebensstil stellt eine beachtliche, überaus wohltuende Kur für Körper, Geist und Seele dar, wie Sie sehen und erleben werden.

Tipps für den Einstieg in ein veganes Leben

Hier haben wir einige Tipps zusammengetragen, die wir in Gesprächen gehört haben und zum Teil auch uns dabei geholfen haben vegan oder veganer zu leben.

Vegan werden – kennen Sie Ihre Gründe

Gründe vegan zu leben gibt es viele, einige davon finden Sie hier auf der Seite, andere wiederum können sehr individuell sein. Es kann sein, dass Sie gerade in einem Umfeld sind, das sich zunehmend mit Ernährung, Nachhaltigkeit und diesen Themen befasst und Sie sozusagen auf diesen Zug mit aufspringen. Das mag auch klappen, meist jedoch nur bis zu einem gewissen Grad und nicht auf Dauer. Daher ist es wichtig den inneren Antrieb zu kennen, warum wollen Sie Veganer werden? Haben Sie diesen inneren Wunsch formuliert, dann können Sie sich daran festhalten und motivieren. Es hilft auch dabei auf diese Frage, die unweigerlich aus Ihrem Umfeld kommen wird, sicher zu antworten und nicht etwa durch irgendwelche Kommentare oder Halbwissen von anderen aus dem Konzept bringen zu lassen.

Es kann auch hilfreich sein, wenn Sie sich aufschreiben, warum Sie vegan werden wollen. Machen Sie sich eine Liste mit den positiven Effekten des veganen Lebens, am besten priorisiert nach Ihrer individuellen Sortierung.

Vegan werden – ist ein Prozess, lassen Sie sich Zeit

Die Entscheidung vegan zu leben kann unterschiedlich schnell gefasst werden, manchmal geht es ganz schnell. Der Weg, also die Umsetzung des Plans dagegen kann etwas dauern. Und das ist normal und vollkommen ok. Kaum einer kann von heute auf morgen den kompletten Lebensstil ändern und alle tierischen Produkte aus seinem Leben verbannen und mal ehrlich, damit wäre auch keinem geholfen.

Sie müssen nicht alle Ihre Lederschuhe wegwerfen und sich neue vegane Schuhe kaufen, jetzt wo Sie sie haben, können Sie die Sachen aus tierischen Produkten auch tragen.

Bei den meisten Veganern ist der Prozess schleichend gekommen, zunächst vom Alles-Esser zum Vegetarier und dann werden Stück für Stück weitere tierische Produkte weggelassen. Dabei gibt es keine vorgegebene Reihenfolge, jeder ist anders. Dem einen ist vielleicht die Milchproduktion zu wider und das Mitleid mit den Tieren so groß, dass der Verzicht auf weitere Milchprodukte der nächste Schritt ist. Bei Kosmetik oder Mode ist man vielleicht anfangs etwas lockerer und kauft sich doch noch mal etwas mit Leder. Bei einem anderen ist der Weg anders und man beginnt vielleicht damit, dass man nur noch Hygiene-Artikel kauft die ohne Tierversuche hergestellt wurden. Welcher auch der Ihre Weg ist, gehen Sie ihn und lassen Sie sich Zeit dabei.

Vegan werden – informieren Sie sich

Am Anfang sollten Sie sich so viele Informationen zusammen suchen wie Sie brauchen und verarbeiten wollen, denn Veganismus ist facettenreich und man findet viele Anregungen in den unterschiedlichen Informationsmaterialien. Auch mag der eine vielleicht lieber auf YouTube etwas schauen und der andere liest lieber abends ein Buch zum Thema vegan leben. Es kann gut sein, dass Sie zu Beginn das Gefühl haben von den Informationen über veganes Leben überschüttet zu werden, je länger Sie sich aber mit dem Thema auseinander setzen und mehr darüber wissen, umso leichter werden Sie die Informationen die Ihnen wirklich auch finden.

Gerne können Sie uns bei Fragen auch schreiben.

Insgesamt bringt es aber jede größere Änderung in der Ernährung- oder Lebensweise mit, dass man sich informiert und das bringt auch Spaß. Denn je mehr Sie über veganes Leben erfahren, desto begeisterter werden Sie sein. Informieren Sie sich über veganes Ernährungsweisen, über Nährstoffe die Sie von nun an vielleicht bewusster zu sich nehmen sollten. Selbstverständlich muss man Veganismus nicht studieren um vegan zu leben und man muss sich auch das Wissen nicht über Nacht aneignen, eine gute Grundkenntnis über veganes Leben sollte man aber schon haben. Zudem hilft es einem auch, wenn man gut über Veganismus Bescheid weiß, wenn man Fragen aus dem Freundeskreis oder der Familie beantworten muss. Seien Sie sich sicher, Fragen zum warum man vegan ist und ob man dennoch gesund lebt, werden kommen.

Vegan werden – belehren Sie niemanden

Wer auf vegane Ernährung und einen veganen Lebensstil umsteigt wird einige Fragen bekommen, einige dieser Fragen und Kommentare können anstrengend und nervig sein. Daher sollte man auch im Umkehrschluss nicht versuchen andere Menschen vom veganen Leben zu überzeugen oder belehrend auftreten, wenn sich jemand nicht vegan ernährt. So etwas schürt nur Ärger.

Veganern wird gerne nachgesagt, dass sie ihre Lebensweise als die einzig richtige finden und daher gerne und ausschweifend darüber erzählen. Dabei sollte man vorsichtig sein, dass man in seinem Bekanntenkreis niemanden mit Veganismus-Geschichten auf die Nerven geht. Die Empfehlung hier wäre daher, dass Ihr natürlich zeigen könnt wie wohl Ihr euch durch die vegane Ernährung fühlt, aber versucht niemanden krampfhaft von einer pflanzlichen Ernährung zu überzeugen.

Vegan werden – B12 testen

Bei dem Vitamin B12 handelt es sich um ein lebenswichtiges Vitamin, dieses Vitamin kommt in Pflanzen nicht oder nur in sehr geringer Dosis vor. Daher sollten Veganer sich regelmäßig untersuchen lassen und ein Blutbild vom Arzt erstellen lassen. So erhalten Sie einen Überblick, ob Sie auch nach einer Umstellung auf vegane Ernährung alle notwendigen Nährstoffe aufnehmen, die Ihr Körper braucht. So ein Bluttest ist nicht schlimm und ist so wie so wichtig, damit man weiß wie gesund man ist. Daher empfiehlt es sich auch für Nicht-Veganer von Zeit zu Zeit einen Bluttest durchzuführen, denn nur weil man vielleicht alles isst, heißt es nicht, dass der Körper auch alle Nährstoffe in ausreichender Menge erhält. Zur Erhaltung guter B12-Werte sollte man Präparate zu sich nehmen. Die kosten nicht viel und es gibt sie in unterschiedlichen Dosierungen, also entweder jeden Tag eine kleine Tablette oder hochdosierter und dann nicht so oft einzunehmen.

Vegan werden – auf die Ernährung achten

Klar, der zentrale Punkt bei der Umstellung auf ein veganes Leben ist die Ernährung. Wenn Sie im Rahmen der Ernährungsumstellung allgemeine Empfehlungen lesen wie viel man im Durchschnitt von verschiedenen Nährstoffen zu sich nehmen sollte, dann achten Sie bitte immer darauf auf welcher Basis diese Aussage getroffen wird. In der Regel werden diese Angaben für einen 180 CM großen Mann erhoben, der normale Mischkost zu sich nimmt. Insofern sind diese Angaben für viele Menschen nicht genau passend. Dies als generelle Info.

Oft müssen Neu-Veganer nach der Umstellung einfach mehr essen als vorher. Das liegt daran, dass in Deutschland in der Regel viele tierische und verarbeitete Produkte auf den Tellern landen. Diese Gerichte sind deutlich fetter und haben mehr Kalorien als eine vollwertige Mahlzeit aus rein pflanzlichen Lebensmitteln. Ganz in Abhängigkeit davon wie Ihr Essverhalten und die Menge der zugeführten Kalorien vor der Umstellung zum Veganismus war, kann es gut sein, dass Sie einfach mehr essen und sich öfter nachnehmen. Erschrecken Sie dann also nicht, das ist völlig normal. Daher sollte man wirklich genug essen, gerade in der Anfangsphase (es sei denn, Sie nehmen das gleich zum Anlass um abzunehmen), wenn Sie aber nicht genug essen, dann kann es passieren, dass sich ein Heißhunger entwickelt und Sie auf einmal gnadenlosen Appetit auf ungesunde Dinge bekommen.

Eine der ernährungsseitig tollsten Effekte beim Umstieg auf vegane Kost ist, dass man neue Lebensmittel kennen lernt und viele neue Rezepte testen kann. In der Regel essen Nicht-Veganer eher weniger Hirse, Quinoa oder Avocado, wie lecker das alles schmeckt erleben Sie mit der Ernährungsumstellung. Somit öffnet der Veganismus auch die Augen für Neues – man sagt Veganern auch nach, dass sie offener sind.

Daher macht es auch wenig Sinn, wenn Sie versuchen das gleiche zu essen wie vorher, nur eben in Vegan. Das wäre langweilig und auch nicht gesund. Wenn Sie zum Beispiel einfach anstelle Ihrer Wurst nun auf vegane Wurst umsteigen und die Pizza genauso machen wie vorher, nur jetzt mit veganem Käse. Seien Sie lieber völlig offen und erleben Sie die neuen Gerichte. Es gibt mittlerweile so viele lecker schmeckende vegane Ersatzprodukte, dass die Bezeichnung Ersatzprodukt im Grunde nicht mehr zutreffend ist. Es handelt sich bei veganen Bratlingen und Co. viel mehr um vegane Zusatzprodukte. Die in der Regel sehr gesund und nährstoffreich sind.

Damit Sie das meiste aus der Umstellung auf Vegan für sich machen, ist unsere Empfehlung ganz klar sich insgesamt so vollwertig wie möglich zu ernähren. Ausnahmen sind immer erlaubt, es sollten aber eben Ausnahmen bleiben. Frisches Obst und Gemüse sowie vollwertiges Getreide sind geschmacklich eh nur schwer zu übertreffen.

Vegan leben bringt mehr Freude, wenn Sie kochen.

Sollten Sie nicht sowieso schon gerne kochen, dann ist jetzt ein super Zeitpunkt sich damit anzufreunden. Und Sie werden merken, dass Kochen Spaß bringen kann. Ich selbst habe nie gerne gekocht, durch den Umstieg auf eine vegane Lebensweise ist das Interesse allerdings ganz von alleine gekommen. Natürlich habe ich nicht gleich mit komplizierten Gerichten begonnen, mich allerdings schrittweise vertrauter gemacht mit Herd und Topf.

Suchen Sie sich vegane Rezepte online raus oder kaufen Sie sich vegane Kochbücher. Die Auswahl ist groß und das Geschmackserlebnis gigantisch. Gehen Sie auch gerne vegan essen und fragen Sie nach den Rezepten oder den Zutaten. All das erweitert Ihren Horizont und bringt vor allem Freude am veganen Leben.

Und für den Fall, dass Sie nicht jeden Tag kochen wollen, gibt es auch eine Vielzahl veganer Fertiggerichte, die man auch mal machen kann, wenn es schnell gehen muss.

Achten Sie auf die Nährstoffe bei veganer Ernährung

Wie oben bereits gesagt, gesund vegan zu leben bedeutet auch vollwertig zu kochen und essen. Es gibt auch genug veganes Junkfood, essen Sie das, dann tun Sie zwar den Tieren etwas Gutes, Ihrem Körper aber weniger. Achten Sie also darauf, dass Sie sich ausgewogene und vollwertig ernähren.

Das fällt leichter, wenn Sie offen sind für Neues. Stöbern Sie los durch die Supermärkte und probieren Sie die vielen leckeren, veganen Lebensmittel. Vieles ist vegan, es braucht nicht immer ein Vegan-Label drauf zu stehen.

Vegan werden – bevorraten Sie sich neu

Wer auf vegane Ernährung umsteigt, der braucht auch eine gewisse Auswahl an veganen Lebensmitteln zu Hause, sonst wird es schnell langweilig. Daher unser Tipp: Wenn Sie vegan werden wollen, dann bevorraten Sie sich neu.

Man muss deshalb nicht alles wegwerfen was man noch an tierischen Produkten hat, verschenken Sie es lieber und essen es auf – gekauft ist es ja sowieso. Kaufen Sie nur nichts mehr nach. Dennoch sollte man einen schnellen Strich ziehen und die tierischen Produkte aus seinem Kühlschrank entfernen. Wie gesagt, entweder verschenken oder aufessen. Nur sollte man sich nichts aufheben und ab und an noch mal essen.

Kaufen Sie sich gesunde, vegane Lebensmittel und erleben Sie den damit einhergehenden leckeren Geruch, der über Ihrer Küche liegen wird. Sie werden neue Geschmacksrichtungen erleben und die Frische und das Gesunde richtig schmecken können – es wird toll. Zudem sind Sie so davor gefeit, dass eine Fressattacke zu dem Verzehr von ungesunder Mischkost führen kann.

Nachdem Sie sich also von allen tierischen Lebensmitteln befreit haben, starten Sie den Weg in den Bio-Laden, den Supermarkt oder Wochen-Markt. Hier sollten Sie sich nun nach Herzenslust mit frischen, gesunden Lebensmitteln eindecken – seien Sie experimentierfreudig und kaufen Sie auch unbekannte Produkte.

Kaufen Sie gerne vegane Zusatzprodukte wie veganen Käse, vegane Wurst oder dergleichen, achten Sie drauf, dass es ausgewogen ist und Sie eine schöne Vielfalt zu Hause haben.

Wenn Sie mögen können Sie auch etwas mehr Plan rein bringen und sich vorher eine Übersicht machen was Sie wann essen wollen und entsprechend gezielter einkaufen. Das kann auch eine Menge Spaß machen.

Weitere Tipps für den Einstieg in ein veganes Leben

Neben diesen Tipps hier gibt es noch zahlreiche weitere Tipps mit denen Sie sich den Einstieg in ein veganes Leben noch angenehmer gestalten können.

Aus eigener Erfahrung und vielen Gesprächen würde ich sagen, dass es zentral ist seine Motivation zum vegan werden zu kennen und sich dieser immer bewusst zu sein. Wenn das verankert ist, dann kommt alles Weitere nicht von allein, es fällt aber deutlich leichter. Denn wenn ich weiß was ich will und warum, dann sauge ich die Informationen über Veganismus nur so auf, lasse mich von niemandem vom Weg abbringen und muss auch niemanden mit meinem veganen Leben belehren, da es mir auch so sehr viel gibt.

Haben Sie einfach Spaß am vegan werden und vegan bleiben.

Freuen Sie sich das Ihnen der Umstieg auf vegane Ernährung so viele Vorteile bringen wird, Sie werden sich besser fühlen, neue Lebensmittel und Geschmäcker kennenlernen, werden gesünder leben, die Umwelt und sich selbst bewusster erleben und dazu wird es Ihrer Seele gut tun. Denn Sie tun permanent mit jeder Mahlzeit etwas Gutes für die Tiere, die Umwelt – ja für den Frieden und den Hunger auf der Welt. Sie werden die Energie und Freude spüren – Sie werden selbstbewusster und das strahlen Sie auch aus.

Jetzt aber genug der Theorie – jetzt sind Sie dran, versuchen Sie vegan zu werden.  

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.