Überblick Nachhaltigkeit und Veganismus

Nachhaltigkeit und Veganismus im Überblick

Vegan zu leben ist mit einer Einstellung im Sinne des Umweltbewusstseins, des Ressourcenschutzes und der eigenen Gesundheit gleichzusetzen. Allerdings gilt auch hier der Leitsatz, dass vegan nicht gleich vegan ist. Eine nachhaltige Lebensführung geht über die pflanzliche Ernährung hinaus und erfordert Aufmerksamkeit in weiteren Aspekten des alltäglichen Lebens.

Mit dem Verzicht auf Tierprodukte macht man allerdings den ersten und wichtigen Schritt in Richtung des Klimaschutzes, welcher in unserer modernen Konsumgesellschaft dringend notwendig ist.

Rundum Vegan

Um alle notwendigen Nährstoffe in entsprechender Menge aufzunehmen bietet die vegane Ernährungspyramide einen praktischen Überblick über das empfohlene Verhältnis der verschiedenen Lebensmittelgruppen. Wer sich an diesen Richtwerten für die Makronährstoffe orientiert, der fördert die eigene Gesundheit und Fitness optimal. Bei der pflanzlichen Ernährungsweise wird auf jegliche Produkte tierischen Ursprungs verzichtet, sodass die Nährstoffe vorrangig aus Obst, Gemüse, Getreide und pflanzlichen Proteinlieferanten bezogen werden. Die Klimabilanz der veganen Lebensweise fällt bereits sehr positiv aus, kann aber durch den Kauf regionaler Produkte, einen bewussten Energieverbrauch und den Verzicht auf Plastik ergänzt werden.

Nachhaltigkeit der pflanzlichen Ernährung

Unter der Nachhaltigkeit wird eine Art und Weise des Lebens und des Konsums verstanden, welche eine möglichst geringe Umweltbelastung darstellt und somit dem aktuellen Klimawandel entgegenwirkt. Vegan zu leben ist ein entscheidender Schritt in Richtung Klimaschutz, da es eine Gegenbewegung zur industriellen Tierhaltung darstellt. Im Hinblick auf die Produktions- und Transportkette werden bei tierischen Waren nämlich große Mengen an Treibhausgasen ausgestoßen und die landwirtschaftliche Flächennutzung wird maßgeblich verändert. Weltweit kommt es zur Waldrohdung, um Weide- und Ackerfläche für die Nutztierhaltung und deren Futteranbau zu schaffen. Dadurch werden nicht nur wichtige, natürliche Ökosysteme zerstört, sondern die Ernten von Soja und Getreide könnten effizienter genutzt werden und Menschen ernähren, welche Hungersnöte durchleben. Die Herstellung pflanzlicher Lebensmittel umfasst in der Herstellung viel weniger Produktionsschritte und kann auch durch den Erwerb regionaler Produkte von kurzen Transportwegen und folglich einem geringen Abgasausstoß profitieren.

Umweltbewusstsein im Alltag

Neben der Wahl der Lebensmittel zeigt sich Nachhaltigkeit in vielen weiteren Aspekten des Alltags. Beim Einkauf sind auch die Produktverpackungen von Bedeutung, da Plastik häufig durch Pappe, Stoffbeutel oder wiederverwendbare Einkaufsnetze ersetzt werden kann. Auch beim Kauf von Kleidungsstücken ist ein Blick auf das Etikett empfehlenswert, um durch das Herstellungsland und die verbrauchten Ressourcen einen Überblick über die Klimabilanz und Nachhaltigkeit der Ware zu erhalten. Alltagstipps für mehr Nachhaltigkeit reichen dabei vom Kauf von energiesparenden Haushaltsgeräten über die Minimierung von Abfallprodukten bis hin zur Fahrradnutzung statt dem Autofahren. Es gibt demnach viel, was der einzelne Mensch gegen den Klimawandel und für einen bewussten und nachhaltigen Konsum tun kann. Durch kleine Schritte kann dabei ein großer Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Das allgemeine Umdenken ist in unserer aktuellen Konsumgesellschaft notwendig, um die Geschwindigkeit der Klimaerwärmung zu reduzieren. Die Erwärmung der Erdatmosphäre hat schon jetzt drastische Konsequenzen, welche vor allem die Bewohner der Entwicklungsländer mit Hitzewellen, Dürren und ertragsschwachen Ernten zu spüren bekommen. Zum Schutz unserer Mitmenschen und unserer Umwelt lohnt es sich allemal bei der Lebensmittelwahl oder einem Fahrtweg zweimal nachzudenken. Vor allem aber richten sich die Veränderungen, welche durch eine vegane und nachhaltige Lebensweise erzielt werden, an das Wohlergehen der zukünftigen Generationen. Vegan und umweltbewusst zu leben, zahlt sich also in vielen Aspekten der Nachhaltigkeit aus.