Milchersatz im Vergleich

Milchersatz im Vergleich

Wenn man vegan lebt, verzichtet man zwangsläufig auch auf Kuhmilch. Dies ist auch besser so, da Kuhmilch in der Regel unter extrem schlimmen Bedingungen für die Kühe produziert wird. Dennoch möchte vielen nicht komplett auf Milch und Milchprodukte verzichten, beispielsweise wenn man morgens sein Müsli ist. Müsli mit Wasser oder mit Saft ist nicht jedermanns Sache und es gibt auch viele andere Beispiele wo ein Milchersatz einfach sehr passend ist, deshalb ist es eine gute Idee, auf Milchersatz zusetzen. Pflanzenmilch kann aus den verschiedensten Zutaten hergestellt werden, in diesem Artikel werden wir Ihnen die in Deutschland am verbreitesten Arten von Pflanzenmilch vorstellen.

Übersicht veganer Milchersatz

  • Sojamilch
  • Hafermilch
  • Mandelmilch
  • Reismilch
  • Lupinenmilch
  • Hanfmilch

Sojamilch – veganer Milchersatz

Der bekannteste und am meisten verkaufte Milchersatz in Deutschland ist Sojamilch. Sojamilch wird, wie der Name schon sagt, aus Sojabohnen hergestellt. Diese werden fast immer ökologisch angebaut,man muss also keine Sorge haben, dass für die Gewinnung von Soja für die Sojamilch Regenwald abgeholzt wird. Der Sojamilch werden manchmal verschiedene Vitamine zu gesetzt. Ansonsten enthält Sojamilch vor allem ähnlich viel Eiweiß wie Kuhmilch, welches sich auch noch besser vom Körper verwerten lässt. Vitamin C fehlt der Sojamilch hingegen. Hergestellt wird die Sojamilch,indem man das Öl aus Sojabohnen presst und den Rest dann mit Wasser vermischt.Das Ganze wird dann noch püriert und gefiltert. Übrig bleibt die Sojamilch, welche stark an tierische Milch erinnert, als Pflanzenmilch aber etwas dunkler gefärbt ist. Der Geschmack der Sojamilch lässt sich als nussig beschreiben.

Damit stellt Sojamilch eine gesunde und sehr leckere Alternative zur Kuhmilch.

Hafermilch – veganer Milchersatz

Eine weitere Pflanzenmilch als Ersatz für tierische Milch ist Hafermilch. Hafermilch ist im Vergleich zu tierischer Milch und auch im Vergleich zu anderer Pflanzenmilch relativ sättigend, sie liefert viel Energie. Gesund ist Hafermilch vor allem wegen dem positiven Einfluss auf die Verdauung. Die Herstellung von Hafermilch läuft ähnlich wie bei der Sojamilch. Haferflocken werden in Wasser eingeweicht,dann püriert und gefiltert. Übrig bleibt die Hafermilch, welche von ihrer Farbe sehr an „normale“ Milch erinnert. Der Geschmack der Hafermilch lässt sich schwer beschrieben, er erinnert einfach an Hafer. Aus Gesichtspunkten die die Nachhaltigkeit betreffen hat Hafermilch einen Vorteil, da Hafer hier in unserer Region angebaut werden kann, sind die Transportwege kürzer als bei Sojamilch zum Beispiel.

Mandelmilch – veganer Milchersatz

Während Sojamilch aus China stammt, kommt Mandelmilch ursprünglich aus dem spanischen Raum wo sie schon seit Jahrhunderten verwendet wird. Für die Milch werden Mandeln erst geröstet, dann gemahlen und mit Wasser vermischt.Nachdem diese Mischung einige Zeit gezogen hat wird das Gemisch gefiltert.Häufig wird die Mandelmilch noch zusätzlich gesüßt. Positiv an der Mandelmilch ist, dass sie sich wie Kuhmilch verwenden lässt und so der perfekte Ersatz beispielsweise für Desserts ist, in denen sonst Kuhmilch verarbeitet wird. Auch die Farbe von diesem Milchersatz und auch der Geschmack erinnern sehr an Kuhmilch. Leider muss man aber sagen,dass Mandelmilch vergleichsweise wenige Nährstoffe enthält, welche deshalb von vielen Herstellern künstlich hinzugefügt werden. Deshalb ist Mandelmilch nicht so gesund wie anderer Milchersatz.

Reismilch – veganer Milchersatz

Reis ist eines der wichtigsten Lebensmittel der Welt, vor allem in Asien ernähren sich sehr viele Menschen fast ausschließlich von Reis. Die Zubereitung von Reismilch ist sehr ähnlich der Zubereitung von anderer Pflanzenmilch. Reis wird erst gekocht,dann püriert, mit Wasser vermischt und wieder gefiltert. Reismilch enthält relativ viel Energie, weshalb dieser Milchersatz sehr gerne von Menschen verwendet wird, welche Sport treiben. Nährstoffe erhält Reismilch auch nicht wirklich viele. Der Geschmack erinnert letztendlich an den Geschmack von gekochtem Reis.

Lupinenmilch – veganer Milchersatz

Ein etwas seltener gesehener Milchersatz ist die Lupinenmilch. Die ist eigentlich relativ unverständlich, da Lupinenmilch im Vergleich zu anderer Pflanzenmilch extrem gesund ist. Proteine sind in der Lupinenmilch sogar noch mehr enthalten wie in der Sojamilch und damit auch mehr als in Kuhmilch. Auch viele andere Nährstoffe sind in der Lupinenmilch. Die Herstellung läuft genauso wie bei anderen Milchersatzprodukten auch, allerdings ziehen die Lupinensamen mit etwa 8 Stunden besonders lange im Wasser.Hierdurch ergibt sich auch ein etwas höher Preis als bei anderer Pflanzenmilch.

Hanfmilch – veganer Milchersatz

Relativ unbekannt und nur selten im Handel zu finden ist Hanfmilch. Dies liegt wohl vor allem an der berauschenden Wirkung, die Hanf haben kann, welche lange Zeit zu einem Verbot von Hanf in Deutschland führte. Auch von Sorten,welche sich nicht als Droge eignen. Dabei sind Hanfkörner aber sehr gesund und für jeden Menschen empfehlenswert. Hanfmilch wird wie andere Milchersatzprodukte auch hergestellt. Vorteil von Hanfmilch ist auf jeden Fall der hohe Anteil an gesunden Nährstoffen. Proteine enthält Hanfmilch allerdings nicht so viel wie Soja- und Lupinenmilch.

Welche Pflanzenmilch ist empfehlenswert?

Zunächst einmal ist jede dieser Alternativen besser als Kuhmilch! Es gibt eine ganze Menge an verschiedenen Sorten von Pflanzenmilch. Diese unterscheiden sich hinsichtlich verschiedener Punkte voneinander. So ist der Vorteil von Mandelmilch,dass sie der Kuhmilch sehr ähnlich ist, allerdings ist Mandelmilch vergleichsweise ungesund. Anderer Milchersatz ist gesünder, so enthalten Sojamilch und Lupinenmilch sehr viele Nährstoffe und ähneln vor allem aufgrund der hohen Proteinmenge sehr an Kuhmilch. Da sich diese pflanzlichen Proteine besonders gut vom Körper aufnehmenlassen, sind sie in jedem Fall sehr gesund. Letztendlich wird für die Wahl der richtigen Pflanzenmilch aber vorallem entscheidend sein, wie gut einem die jeweilige Pflanzenmilch schmeckt. Ich mag beispielsweise sehr gerne Hafermilch und würde diese deshalb alle anderen Milchersatzprodukten jederzeit vorziehen, auch wenn Lupinenmilch eigentlich gesünder wäre. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass nicht zu viele Zusatzstoffe im Milchersatz enthalten sind. Alternativ kann man Pflanzenmilch auch selber herstellen.