Baumfällung Hamburg

Professionelle Baumfällung in Hamburg

Es gibt unterschiedliche Gründe, die dazu führen können, dass ein Baum gefällt werden muss. Kann ein Baum zum Beispiel wegen des Befalls von holzzerstörenden Pilzen, aufgrund mangelnder Vitalität oder auch wegen starker Schäden (Windbruch) nicht erhalten werden, dann ist eine Fällung des Baumes unumgänglich.

Genauso kann es der alte, mittlerweile morsche Obstbaum im Garten sein oder ein kranker Baum, der beim nächsten Sturm umzukippen droht. Dies gerade an Straßen oder Fußgängerwegen sehr gefährlich, die Verkehrssicherheit kann extrem gefährdet sein. Wie groß die Gefahr ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, dies hängt oft von der Baumart ab. Hat der Baum zum Beispiel nur flache Wurzel gebildet, aber dennoch eine beachtliche Höhe erreicht, kann ein Sturm schon zur Entwurzelung des Baumes führen und eine große Gefahr werden.

Wichtig ist, dass jede Baumfällung professionell durchgeführt wird, denn schon kleine Fehler beim Fällen des Baumes, können zu schweren Verletzungen führen.

Mittels der Seilklettertechnik ist es möglich, selbst schwierige Baum-Fällungen durchzuführen und auch große Bäume an unzugänglichen Orten, in eng bewachsenen Baumbeständen, an Abhängen oder in der unmittelbaren Nähe eines Gebäudes  präzise fällen und abtragen.

Bei unserer Arbeit stehen uns verschiedene Ablass- und Abseilgeräte zur Verfügung, die auch Fällungen in eng bebauten oder bewachsenen Gärten ermöglichen, ohne dass Pflanzen oder Gebäude Schaden zugefügt wird.

Haben Sie Fragen oder einen Baum, von dem Sie denken, dass er gefällt werden muss, dann nehmen Sie direkt Kontakt mit einer Baumpflege-Firma in Hamburg auf.

Gerne erstellen diese Ihnen nach einem Besichtigungstermin ein Angebot für die Fällung Ihres Baumes und ggf. weitere Baumarbeiten.

Baumfällungen in Hamburg – brauche ich eine Genehmigung?

Die Erlaubnisse wann man Bäume fällen darf variieren mitunter zwischen den Bundesländern und Gemeinden. Für Baumfällungen in Hamburg ist eine Genehmigung einzuholen, wenn der Baumstamm einen Durchmesser von mehr als 25 cm in einer Höhe von 1,30 Meter hat. Zur Ermittlung dessen messen Sie also vom Boden 1,30 Meter in die Höhe des Baumes und nehmen an dieser Stelle den Durchmesser.

Obstbäume sind von dieser Regelung allerdings ausgenommen.

Keine Regel ohne Ausnahme, so auch beim Bäume fällen. Ist der Baum erkrankt und wird absterben oder das Gehölz ist eine Bedrohung für die Verkehrssicherheit oder es ist aufgrund von Baumaßnahmen unumgänglich, dass der Baum gefällt werden muss, dann können auch Bäume mit einemgrößeren Durchmesser gefällt werden. Ist der Umfang des Stammes allerdings größer als 60 Zentimeter, dann muss eine solche Baumfällung in Hamburg mit der Gemeindeverwaltung abgestimmt sein.

Gerne übernehmen wir auch diesen Teil und holen die benötigten Genehmigungen im Vorfeld der Baumfällung ein. Lassen Sie uns daher bitte wissen, ob wir das für Sie erledigen können.

Wann darf man in Hamburg Bäume fällen?

Als Faustregel können Sie sich merken, dass man zwischen dem 01. Oktober bis zum 28. Februar Baumfällungen durchführen darf.

Wie erwähnt gibt es auch hier Ausnahmeregelungen, allerdings ist der in der Zeit vom 01. März bis zum 30. September das Fällen von Bäumen regulär verboten. Hintergrund dafür ist der, dass in dieser eine Schutzperiode für nistende Vögel herrscht. Auch hierbei kann es Unterschiede zwischen den Bundesländern geben.

Neben diesen Vorschriften, wann eine Fällung des Baumes erlaubt ist, macht es aus praktischen Gesichtspunkten durchaus Sinn in dieser Zeit seine geplanten Baumarbeiten durchzuführen. In der Zeit von November bis Februar enthält das Holz in der Regel weniger Wasser, es trocknet also schneller und kann somit auch schneller als Brennholz im Kamin verwendet werden. Laubbäume tragen in dieser Zeit keine Blätter und auch der weitere Bewuchs, der oft an Bäumen zu finden ist, ist in dieser Zeit ohne Blätter. Dies erleichtert die Arbeiten für die Baumkletterer extrem, denn sie kommen besser an den Baum ran und können die Fällungen somit auch schneller durchführen.

Was passiert nach der Baumfällung?

Ist der Baum gefällt, dann transportieren wir auf Wunsch das Holz komplett ab und entsorgen es. Auch können wir, durch den Einsatz unserer Stubbenfräse die Baumstubben komplett entfernen. So wird sichergestellt, dass der Baum nicht wieder ausschlägt und Sie den neugewonnen Platz für etwas anderes nutzen können.

Sollte der Wunsch bestehen, vielleicht weil ein kranker Baum gefällt worden ist, so pflanzen wir Ihnen auch einen neuen Baum. Denn Bäume sind in der Gestaltung des Gartens ein wichtiges Strukturelement und die Fällung eines Baumes hinterlässt im wahrsten Sinne des Wortes einen ziemlichen Leerraum, der nicht immer ein optischer Gewinn ist.

Die Leistungen bei der Baumfällung in der Übersicht:

  • Beurteilung der Ausgangssituation und Erstellung eines Angebots
  • Einholen von Genehmigungen zur Fällung des Baumes
  • Durchführen der Baumfällungen mit der Seilklettertechnik, genauso verfügen wir über Hebebühnen oder Kräne, wenn dessen Einsatz Sinn machen
  • Entfernung des Baumstubben mit Hilfe der Stubbenfräse
  • Schreddern des gesamten Astwerks
  • Abtransport der Äste, des Stammholzes und des Schredder-Guts

Mit einer guten Baumpflege-Firma bekommen Sie das Rundum-Sorglos-Paket für Ihre professionelle Baumfällung. Gerne helfen wir Ihnen per Mail oder auch telefonisch weiter, wenn Sie Fragen haben. Ansonsten können Sie gerne auch über unser Kontaktformular direkt einen Termin abstimmen.

 

 

 

 

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.