Alternativen zur Massentierhaltung

Alternativen zur Massentierhaltung

Die Massentierhaltung, wie sie in zahlreichen Betrieben heutzutage grausamer Standard sind, bringt zahlreiche Probleme und unvorstellbares Leid mit sich. Diese Probleme stehen in einem engen Zusammenhang mit der globalen Erwärmung und der Lebensmittelsicherheit, diese hier zu beschreiben, sprengen leider aktuell den Rahmen dieses Artikels. Eins ist allerdings klar, die Massentierhaltung muss beendet werden, es ist eine grausame Tierquälerei, die Massentierhaltung hat erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Für alle, die nicht vegan leben, wirft dies die Frage auf, ob es humane Möglichkeiten der Tierhaltung für die Menschen gibt. Es gibt bereits eine Reihe von Etiketten und Labeln, die auf tierischen Produkten eingesetzt werden und darauf hinweisen, dass die Tiere von denen diese „Produkte“ stammen unter besseren Bedingungen als in der Massentierhaltung gehalten wurden: „freilaufend“ und „ökologisch“ sind zwei Beispiele davon.

Allerdings sind diese Etiketten kein Beleg für eine wirklich gute Tierhaltung, sondern Produkte, die diese Etiketten tragen, stammen sehr häufig dennoch von Tieren aus der Massentierhaltung und aus denselben Schlachthöfen.

Die bessere Lösung: vegan leben

Wenn nur einige der schlimmsten Missbräuche, die in der Massentierhaltung an der Tagesordnung sind, durch den Gesetzgeber verboten werden würden, dann ist davon auszugehen, dass die Kosten für Lebensmittel aus tierischem Ursprung deutlich steigen würden und der Verbrauch entsprechend zurückgehen würde. Das wäre schon ein großer Erfolg und ein Schritt in die richtige Richtung. Zu erwarten ist dieser Schritt allerdings nicht.

Der bei weitem effektivste und beste Weg, die Massentierhaltung zu beenden, wäre die komplette Beseitigung der menschlichen Nachfrage, an tierischen Produkten. Dann hätte sich der vegane Lifestyle durchgesetzt. Der einzige Weg dafür ist also der, dass alle Menschen den veganen Lebensstil annehmen würden. Es ist sehr traurig, über die Notlage der Tiere in der Massentierhaltung nachzudenken, aber jeder hat die Möglichkeit, sich zu entscheiden, ob er Teil dieser Folter und Grausamkeiten sein will oder nicht. Diese Entscheidung das Leiden der Tiere zu verhindern und die Existenz der Tierhaltung zu beenden, muss jeder für sich treffen. Ich kann es nur unterstützen und jeder Schritt ins vegane Leben rettet Tiere und verbessert unsere Welt ein kleines Stück.

Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.